und noch mehr Aktuelles

Hier berichte ich euch von allem, das mich gerade bewegt, inspiriert oder beschäftigt!

Aktuelle Stories und Beiträge poste ich auch fast täglich auf Facebook und Instagram. 

Gerne folge mir und like meine Posts dort!

Endlich wieder Marktplanungen!
Elbrausch Designmarkt

Es fühlt sich so an wie im letzten Jahr: Ich starte erst im 2. Halbjahr mit der Marktsaison.

Aber immerhin!

Ich bin sehr froh, dabei zu sein. Der Elbrausch Designmarkt in der Holstenglacis ist einer der schönsten Märkte, die ich bisher mitmachen durfte. Die Location ist großartig und die Organisation der Veranstalterin ist auch top. Einfach absolut empfehlenswert! Ich bin sehr froh, mit diesem Markt starten zu können!

Yippie: Urlaub!
Sommerurlaub 2021
Neue Pinseltaschen mit neuen Textiletiketten

Jede Menge neuer Pinseltaschen sind in der letzten Woche entstanden: Da kann das Füllen der Schultüten ja losgehen! Tolle neue Farben: Petrol und Flieder!

 Schau mal hier!

Ganz neu kann ich nun endlich ganz individuelle Textiletiketten erzeugen, die sogar meine Homepage als QR Code beinhalten! Meine Produktpalette ist so vielfältig, dass ich immer sehr viele verschiedene Etiketten vorhalten muß. Und immer fehlte etwas. Nun drucke ich sie selbst! Ich liebe ja solche Gadgets…😉

Mandala Auftrag
Mandalasteine Christa

Das war doch wieder einmal ein schöner Auftrag: Passend zu Servietten und Geschirr zwei Mandalasteine zu bemalen! Das hat mir richtig viel Freude gemacht.

Und ich hoffe sehr, dass das Geburtstagsgeschenk gut angekommen ist!

Was ich oft gefragt werde

Natürlich kann man kleine Handmade – Labels auch prima unterstützen, und nicht andauernd etwas kaufen.

Berichte darüber! Du hast einen großen Bekannten- und Freundeskreis? Großartig! Erzähle ihnen, was deine Freundin tolles auf die Beine stellt. 

Abonniere die Kanäle des Labels- sei es Instagram, Facebook oder Pinterest. Sei dir sicher: Es wird bemerkt!

Teile, like und kommentiere die Beiträge, denn damit wird der Kanal sichtbarer. Je mehr Bewegung stattfindet, desto interessanter bewerten die Suchmaschinen diese Kanäle, und sortieren sie automatisch weiter oben ein.

Auch den Newsletter zu abonnieren ist eine gute Idee. Denn – so halte ich es auch -dann gehörst du zu einer kleinen Gemeinschaft, die häufig zuerst von Angeboten profitiert.

Und zu guter Letzt kann man ja auch das Label in der eigenen Story erwähnen. 

Lockdown, Ausgangssperre: Carpe diem

Hier bei uns in Hamburg hat sich in Bezug auf die Normalität noch nicht viel getan. Nach wie vor befinden wir uns in einer Art Lockdown, Geschäfte und Restaurants sind geschlossen, ab 21 Uhr besteht eine Ausgangsbeschränkung, die nun bis Anfang Mai verlängert ist. Meine Kinder waren, wie so viele andere, in diesem Jahr noch gar nicht in der Schule und meistern ihren Homeschooling – Alltag wirklich gut.

Was ist dann los? 

Nachdem es mich doch mental in der letzten Zeit wirklich sehr mitgenommen hat, wie unfassbar kindisch das Verhalten sowohl politisch in Bezug auf Kanzlerfrage als auch pandemietechnisch zu sehen war, versuche ich nun, mich von den anstrengenden Kommentaren und allzu viel Medienkonsum fernzuhalten. 

Es ist ja manchmal wie ein Sog: Ich fange an, das eine oder andere zu lesen und schau mal in die Kommentare: Böser Fehler! Ab und zu macht das vielleicht nicht allzu viel, aber was dort zu lesen ist, ist teilweise so unglaublich, dass man nur noch verzweifeln möchte. Da habe ich dann manchmal keine Lust mehr.

Nun häuften sich die unschönen Anzeichen immer mehr und ich wurde schließlich auch in meinem weiteren Bekanntenkreis damit konfrontiert. Da hilft dann wirklich nur eins: Blockieren. Ganz schnell aussteigen aus diesem Rad. 

Zu den schönen und produktiven Dingen des Lebens: Nun schneide ich gerade Kleidung für mich und meine Lieben zu, in einem Umfang, den ich selbst mittlerweile etwas fragwürdig finde… Aber vielleicht kommt ja das eine oder andere Lieblingsteil dabei raus!

Viele meiner eigenen Schnittmuster habe ich bereits digitalisiert, weitere werde ich noch bearbeiten.

Und dann erstelle ich gerade schöne Stories als Werbung auf Instagram und Facebook, was mir sehr viel Spaß macht. Ich habe hier mal drei eingefügt. Meine neuen Facebook und Instagram shops sind auch endlich angebunden!

Viele neue handbemalte Steine sind auch schon wieder entstanden – es ist ja bald Muttertag!

Und ansonsten: Raus an die frische Luft! Das ist das, was mich gerade aufrecht hält. Und weiter hoffen, dass es ganz bald besser wird. Nutzt den Tag – egal womit, Hauptsache es geht euch richtig gut dabei!

Aprilwetter!

Irgendwie weiß der April wirklich nicht, was er will! Das Wetter spiegelt den momentanen Zeitgeist wieder: Es geht permanent hin- und her. Mal scheint die Sonne mit aller Kraft, und dann ziehen in kürzester Zeit dunkle Wolken auf, und schon steht man im dichten Schnee- oder Hagelsturm. 

Wenn mir jemand vor einem Jahr gesagt hätte, was uns bevorsteht, dann hätte ich wohl laut gelacht oder ungläubig den Kopf geschüttelt. Und immer noch (gerade gestern) lese ich Facebook Beiträge, die langatmig skandieren, dass es sich um einen großen Blödsinn handelt, dass wir gar keine Pandemie haben wir dummen Schlafschafe, sondern doch nur betrogen werden.

Dazu fällt mir nichts mehr ein.

Vielleicht schaue ich dann doch lieber noch ein bißchen dem verrückten Aprilwetter zu!

Alles aus einem Guss

Seit letztem Jahr nähe ich für viele meiner Taschen die Schultergurte aus dem passenden Kunstledermaterial selbst.

Das braucht zwar viel mehr Zeit und Material, als ein Gurtband von der Rolle zu einem Schultergurt zu verarbeiten. Dazu musste ich meine Materialien wie Zuschneideschere und Leiterschnallen neu zusammenstellen, damit es überhaupt möglich wurde, die Schultergurte aus meinem Kunstleder verarbeiten zu können.

Es macht aber am Ende einen gewaltigen Unterschied: Alles ist nun aus einem Guss! Die Tasche ist auf einmal komplett. Alles passt zusammen und ist aufeinander abgestimmt. Und wie sich dieser Mehraufwand dann lohnt, ist immer wieder ein befriedigendes Gefühl!

Das funktioniert natürlich nur, wenn man nicht die Uhr im Nacken hat, oder eine ganze Industrie, in der es auf jede Sekunde Zeitersparnis ankommt, weil Masse produziert wird. 

Ich praktiziere Slow Fashion, und das bedeutet auch, dass ich mir die Zeit nehmen kann, bis die Tasche so komplett ist, wie ich sie haben möchte.

https://www.micmachtwas.de/produkt-kategorie/taschen-taeschchen/buegeltaschen/

Mandalasteine und Achtsam sein

Natürlich ist das Mandala malen ein ganz alte Technik, bei der  die Ausführung des eigentlichen Prozesses des kreativen Schaffens schon eine meditative Komponente hat. Bei mir ist es definitiv so, wenn ich mich an meine Mandalas setze, stelle ich die kreative Verbindung zu mir her und baue sie auf. Gerade Mandalas auf Steinen zu malen, die ich bei Wind und Wetter wellenumtost am Strand aufgelesen habe, bringen für mich diese Verbindung zustande. Manchmal erinnere ich mich sogar noch an die besondere Stelle oder den Moment, als ich den Stein gefunden habe.

Wenn ich mich kreativ zu voll oder auch zu leer fühle, helfen mir die Mandalas, mich wieder zu fokussieren. Ich versinke dann komplett in das Muster, die Oberfläche des Steins, die Größe und Position der Kreise und das Farbzusammenspiel. Ganz häufig kann um mich herum die ganze Familie zusammenkommen und ich sitze mit meinen Farben und Steinen und fühle mich wie im Auge eines Sturms.

Jeder Mandalastein ist einzigartig. Alle Mandalas übermale ich mehrmals, bis ich wirklich mit dem Muster und den Farben zufrieden bin. Häufig braucht so ein Mandala etliche Stunden an Arbeit, bis nichts mehr daran auszusetzen ist. Wenn es dann – so wie heute – eine Menge neuer Steine vor die Kamera und dann in den Shop schaffen, bin ich immer ganz verwundert über die Vielfalt. 

Und auch ein bißchen stolz.

https://www.micmachtwas.de/produkt-kategorie/wohnaccessoires/mandalasteine/

Mein aktuelles Strickprojekt

Ich bin ganz glücklich: ich habe es endlich geschafft! Passend zu den frühlingshaften Temperaturen ist mein kuscheliger Island-Pullover mit eigenem Muster fertiggeworden! Nein, Scherz, ich konnte leider nicht schneller stricken. Zum Glück kann man ihn auch als Jackenersatz tragen…😉

Dieser kuschelig warme Pulli wird mich bestimmt das ganze Jahr über begleiten, denn ich gehöre ja zu den Frostködeln!

Verstrickt habe ich ein weiches Tweedgarn aus Superwash Wolle, Acryl und Viskose, das ich mit Nadelstärke 5 verarbeiten konnte. Und ich stricke diese Pullover immer in eins von oben nach unten, ohne Nähte. 

Homeoffice und Homeschooling

Homeschooling und Homeoffice: Viele können derzeit ein Lied davon singen: Es ist und bleibt anstrengend. Und dennoch gibt es auch immer wieder schöne Phasen: Wenn die Aufgaben endlich gelingen, wenn einer da ist, der helfen kann. Das kann dann beide Seiten erfreuen. Ich war heute schon sehr froh, dass ich einen so guten Fotografen hier hatte!

Tatsächlich profitiere ich für meine Arbeit nun häufiger davon, dass ich immer jemanden fragen kann: Guck mal, wie findest Du das, oder ist es so oder anders schöner/ funktionaler/ besser? Das bringt mich oft schneller an mein Ziel, als wenn ich diese Entscheidungen immer alleine treffen muss. Denn dann lege ich die Sache erst einmal zur Seite und arbeite an einer anderen Aufgabe weiter. So aber werde ich zwar häufiger unterbrochen, was mich manchmal schon nervt, aber komme andererseits schneller zum Ziel.

Was ganz großartig ist: Meine Jungs sind mittlerweile ja so groß und versiert in vielen Computeranwendungen, dass mir mein kleiner Sohn gezeigt hat, wie ich meine Mics animieren kann! Und das macht natürlich richtig Spaß!

Zur Ruhe kommen

Nach dem ich mich in der letzten Zeit sehr um Gelassenheit bemühen musste, kommt nun alles ein bisschen zur Ruhe. Ob das wohl am Schnee liegt?

Um uns herum in Nord und Süd wurde in den letzten Tagen von katastrophalen Schneemassen berichtet, und hier in Hamburg? War alles grau. Der letzte Schnee war weitestgehend weggeschmolzen und mittlerweile war alles nur vereist.

Aber seit heute morgen: Endlich wieder alles weiß!

Und irgendwie bringen mich die weißen Flocken auch immer zur Ruhe. Es ist so wunderbar, zwischendurch von der Arbeit aufzusehen und die Flocken vor dem Fenster tanzen zu sehen. Und da freue ich mich schon auf den alltäglichen Spaziergang nach dem Essen!

Um zur Ruhe zu kommen habe ich gerade ein neues Strickprojekt gestartet. Meine ersten Bilder zeige ich euch mal hier:

Gelassenheit

Warum Gelassenheit? Was soll das jetzt? 

Ich wünsche mir für mich mehr Gelassenheit. Denn ich habe festgestellt, dass ich unheimlich wütend bin. Auf alles und jeden. Mich ärgert es schon, wenn ein Tag blöd anfängt. Mir fällt unter der Dusche die Duschgelflasche aus der Hand. Eigentlich kein Maleur – aber ich bin stinksauer. Verärgert. Bis hin zu richtig wütend. Weil ich mich fühle, als wäre das Universum gegen uns uns mich im Besonderen. Das kann sich dann schon mal durchziehen bis weit in den Vormittag hinein. Und ich merke, dass mir selbst die Ruhe und Gelassenheit fehlt, mich selbst wieder in meine Mitte zu bringen.

Wie, frage ich mich, soll ich dann auf die wirklich schwierigen Situationen des Tages mit Gelassenheit reagieren? Wenn ich ungefähr beim 17. Versuch ein Taschenfutter einzunähen wieder unterbrochen werde, weil die Geo-Aufgabe des jüngsten Sohnes einfach nicht verständlich ist. Da kann ich oft nicht so gut gelassen sein. Kein Wunder. Und das macht mich dann natürlich noch wütender. In dem Fall auf mich selbst.

Das ist so eine Wut, die wie ein kleiner weißglühender Ball in meinem Bauch heiß glüht. Und ja, ich weiß, dass es natürlich der momentanen Situation geschuldet ist, und so weiter, bla bla bla. Kann keiner mehr hören.

Ich frage mich, ob der Mensch generell so gestrickt ist, dass er immer einen Schuldigen suchen muss. Und ob, wenn er denn einen Schuldigen gefunden hat, sich diese Wut so langsam wieder entspannt? Und wieder verflüchtigt?

Da wir ja in dieser momentanen Situation keinem so wirklich die Schuld geben können, frage ich mich, was passiert denn nun mit meiner Wut? Bleibt die mir jetzt? Oder wie?

Alles scheint auf den Kopf gestellt

So kommt es mir momentan vor. 

Obwohl wir uns sehr an alle Vorgaben halten, scheint alles nichts zu helfen. Die Infektionszahlen stagnieren nur und die Zahl der Todesfälle steigen von Tag zu Tag. Das Homeschooling wird verlängert, Entlastung und Entspannung der Lage rückt in weite Ferne.

Die Stimmen werden wieder lauter, alles doch zu öffnen, bringt ja alles nichts, sieht man doch. (Ich habe gestern den Fehler gemacht und ein paar Kommentare auf Facebook gelesen…)

Aber ist es denn nicht so, dass womöglich alles noch schlimmer wäre, wenn wir nicht solche Maßnahmen durchgeführt hätten? Wir müssen doch noch weiter durchhalten. Denn so richtig viel wissen wir über diese Pandemie immer noch nicht. Sind das jetzt diese Virusmutationen, die alles noch schlimmer machen? Noch schnellere Ansteckung von mehr Menschen in kürzerer Zeit? 

Ich finde, da es alle betrifft, sollten auch alle dazu beitragen und auch alle entlastet werden. Wie wäre es, zum Beispiel, nun die Mieten auszusetzen? Damit die Einzelhändler und Gewerbetreibenden, die ja momentan schon seit Monaten keine Einnahmen haben, endlich wirklich entlastet werden. Mir will nicht in den Kopf, dass die Immobilienbesitzer alle ihre Mieten einnehmen, als wäre alles wie immer, und die kleinen Geschäfte können ihre Mieten nicht bezahlen. 

Wir können nicht zulassen, dass unsere Wirtschaft komplett den Bach runtergeht. Wir können aber auch nicht zulassen, dass sich noch mehr Menschen anstecken und die Intensivstationen komplett zusammenbrechen. Es muss eine Lösung geben. 

Vielleicht brauchen wir einen richtigen Reset?

Damit meine ich das komplette Runterfahren aller nicht relevanten Wirtschaftszweige. Vielleicht für einen genau definierten Zeitraum von 3 Wochen. Stillstand. Auch finanziell. Keine Gewinne einfahren für diese Zeit. Vielleicht wäre das eine Lösung?

Interessant wäre dann das Hochfahren danach: Müssen Krankenhäuser eigentlich Gewinne erwirtschaften? Müssen wir immer höher schneller weiter? Macht uns das wirklich glücklich? 

Vielleicht müssen wir mal alles auf den Kopf stellen.

Neues Jahr – neue Termine

7E6AA87F-E0BC-4E4C-922C-D2F9EA896992

Die Terminplanung für 2021 habe ich schon einmal bearbeitet, wenn alles klappt, dann findet Ihr mich voraussichtlich in diesem Jahr auf diesen Märkten:

https://www.micmachtwas.de/termine/

Ich hoffe sehr, dass einige der Veranstaltungen stattfinden können!

Best of nine

 Auch mal interessant zu sehen, welche 9 Bilder von MicMachtWas auf Instagram die größten Reichweite in 2020 hatte. Tatsächlich deckt es sich nur teilweise mit dem, was ich am meisten verkauft habe. Aber es zeigt ganz gut, was bei vielen gut ankommt und interessant gefunden wird. Danke für euer Interesse!

Du hast mich auf Instagram nicht gefunden? Dann schau mal hier: https://www.instagram.com/micmachtwas/

MicMachtWas wünscht allen viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!

Auf dass uns vieles im Jahr 2021 besser gelingen mag, als es in 2020 gelungen ist. In diesem Sinne bleibt gesund und glücklich!

Neue Stricksets im Shop

Passend zum Beginn der kühleren Jahreszeit kann ich euch nun endlich meine Stricksets im Shop anbieten! In tollen Farben, die sich ganz wunderbar zu meinen Taschen kombinieren lassen, kann Frau sich schmücken mit Mützen, Stirnbändern und Loopschals. Alle sind handgestrickt beziehungsweise gehäkelt in einer angenehmen Mischung aus reiner Schurwolle und Polyamid-Flauschgarn.

Schaut euch meine kleine Strick – Kollektion doch mal genauer an: https://www.micmachtwas.de/produkt-kategorie/schmueckendes/

Neue Taschenschnitte

TriMic Handytasche

Kaum bin ich vom letzten Markt zuhause angekommen, musste ich schon ganz schnell neue Taschenschnitte zu Papier bringen und probenähen. Bereits vor dem Markt musste ich letzte Woche auch schon für eine neue Schultertasche einen Prototypen erstellen, die ich momentan auf Herz und Nieren prüfe. Da ich darauf nun schon so viel angesprochen wurde, wird wohl schnellstens die kleine Serie folgen… Hier schon mal ein paar Fotos:

Herausforderungen

 Das ist der Grund, weshalb es MicMachtWas überhaupt gibt: Ich stelle mich ständig neuen Herausforderungen. Ich komme an eine Hürde und entwickle einen seltsamen Drang sie zu überwinden. Und wenn das gelingt, ist es ein unglaublich befriedigendes Gefühl!

Genauso verhält es sich mit meinen Reißverschlußtaschen: Ich habe unglaublich viele geübt, falsch genäht, Taschen damit zerstört, bis ich endlich meine Routine erarbeitet hatte. Und nun sind es meine liebsten Taschen, weil sie immer so toll aussehen, wenn sie gelingen! Und das Beste daran ist meine Freude darüber, dass ich diese Herausforderung gemeistert habe. Nun gibt es eigentlich kaum eine Tasche von MicMachtWas, die diese Taschenart nicht hat!

Also: traut euch an die Herausforderungen. Immer wieder. Bis es endlich klappt!!!

Immer noch wichtig:

Behelfs-Mundschutz nähen und helfen

Wer selber nähen kann und helfen möchte, der kann auf der Seite von schnittenliebe Nähanleitungen für Mundschutze herunterladen. Dazu gibt es dort ein Portal, dass die ehrenamtlichen Näher mit den Stellen, die dringend Mundschutze benötigen, zusammenbringen.

Hier kommt ihr zur Seite: https://schnittenliebe.com/wir-helfen-gegen-covid19/

Hier gibt es eine Nähanleitung und Hintergrundinfos: https://media.essen.de

Hier gehts zu meiner Anleitung!

Aktuelles

Alle meine Farben

Fleißig, fleißig…

 

16 neue MicRo Stiftetäschchen sind heute fertig geworden!

Die Arbeit geht gut voran hier in meiner MicMachtWas Werkstatt. Das Lager füllt sich so langsam.

Ständig entstehen hier neue Taschen – ich bin selber ganz begeistert und könnte mich nicht entscheiden! Gerade die neuen HipMic Bauchtaschen kommen in den vielen Farben toll rüber und sind echte Hingucker. Absolut frei von Mainstream!

Aber Achtung: Von jeder Farbe gibt es erst einmal nur eine!

Neue Schultergurte für MicKlic

Viele Kundinnen haben es sich gewünscht: einen wirklich genau passenden, verstellbaren Schultergurt zur MicKlic Bügeltasche! Und nun gibt es ihn! 

Komplett genäht aus dem Kunstleder der MicKlic Bügeltasche, und verstellbar in der Länge von ca. 140 cm bis 75 cm. So kann die Bügeltasche MicKlic sowohl nur über die Schulter als auch Crossbody getragen werden!

Hier geht es zu den aktuellen MicKlic Bügeltaschen:

https://www.micmachtwas.de/produkt-kategorie/taschen-taeschchen/buegeltaschen/

Inspirationen

2018 habe ich lange daran gearbeitet, vieles wurde ausprobiert und dann wieder verworfen. Aber dann war sie fertig: die MicMachtWas Homepage! Und tatsächlich auch mit einem tollen Onlineshop, in dem ich alle von mir kreierten Produkte anbieten kann.

Ich verwende viel Zeit dafür, die Taschen&Täschchen, alle Artikel Für Kinder, die hübschen Dinge für Schmückendes und die besonderen Produkte in den Wohnaccessoires zur fotografieren und zu beschreiben.

In Aktuelles und Noch mehr Aktuelles informiere ich über die Projekte, die mich gerade beschäftigen.

Ich hoffe, es gefällt euch, und ihr findet euch gut auf meiner Homepage zurecht! Falls ich doch den einen oder anderen Fehlerteufel übersehen haben sollte, dann benutzt doch gerne das Kontaktformular, und lasst es mich wissen.

Gerne folgt mir auch bei Facebook, Pinterest und Instagram

Und für meinen Newsletter könnt ihr euch auch eintragen, dann verpasst ihr wirklich gar nichts!

Was bringt mich dazu, diese vielen verschiedenen Dinge zu produzieren?

Hier gebe ich euch ein paar Hintergrundinformationen über die Entstehung all meiner Kreationen.

Es sind manchmal ganz einfache und alltägliche Situationen, die mich dazu bringen, über eine bessere oder eigene, schönere Lösung nachzudenken. Und manchmal schaffe ich es dann auch, eine dieser Ideen so umzusetzen, dass etwas Schönes und Funktionales daraus wird!

Vielleicht inspiriert es euch auch? Probiert es selbst einmal! Und schickt mir gerne eure Ergebnisse.

Wasserfeste Turnbeutel

Turnbeutel sind praktisch. Und sie nehmen nicht viel Platz weg, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, kann man sie schnell im Schrank verstauen.

Meine MicMachtWas Turnbeutel gehen sogar noch einen Schritt weiter: Sie sind auch noch wasserfest! Aus leichten Softshell mit einem wasserdichtem und schmutzabweisenden Boden aus Kunstleder und eine super weichen Kordel aus Viskose. Und mit dem aufgestickten Wolfsgesicht absolut unverwechselbar!

Kleine Stiftetäschchen

Diese kleinen Helfer passen in fast jede Handtasche und du hast deine wichtigsten Stifte immer dabei!  In vielen vielen Farben und Materialien, da kann man sich kaum entscheiden!

Shopper Rucksack

In den drei Farben, die dieser Serie die Bezeichnung TriMic gab. Bisher die größte Tasche bei MicMachtWas: Shopper, Schultertasche und Rucksack in einem! Mit extrem belastbaren Karabinern, die auch was aushalten. Schnell umgebaut, selbst wenn die Tasche gefüllt ist. Super unterwegs, auf Reisen, der tägliche Begleiter!

Und mittlerweile mit den passenden Begleitern TriMic die Kleine und das TriMic Kombitäschchen.

Bügeltaschen

Eine außergewöhnliche, elegante und doch sportliche Tasche, die auch noch in der Größe variabel ist – das war meine Grundidee. Da kam mir dieser besondere Taschenbügel mit dem Klick gerade recht! Der gab dieser Sache auch ihren Namen: MicKlic. Sie ist so wandelbar und so unverwechselbar. Und dazu noch so leicht!

Demnächst mit kleiner Schwester!

Meine Kinder liebten sie schon früh, und lieben noch immer diese kleinen Minibücher von Pixie, Nelson oder Carlson.

Man kann sie in vielen Buchhandlungen, Drogeriemärkten und Supermärkten kaufen. Ich fand es immer toll, wenn es statt einer Süßigkeit so ein Minibuch sein konnte. Es gab mir als Mutter ein angenehm zufriedenes Gefühl: Kind verwöhnt und ganz ohne Zuckerschock.

Doch irgendwann platzten wir aus allen Nähten, und im Kinderzimmer und Auto flogen diese Minibücher herum. Und häufig wenn ein ganz bestimmtes gesucht wurde, war es unauffindbar. Dafür musste eine gute Lösung her: Eine Minibuchtasche.

Ich probierte mit meinem Sohn das Öffnen und Schließen mit dem Klettverschluß. Er hatte solche Freude daran, sich einfach nur mit dem  Ein- und Ausräumen zu beschäftigen. Von da an war er selbst für das Packen seiner Minibücher zuständig und freute sich über seine Verantwortung.
Und längere Autofahrten, Wartezeiten beim Arztbesuch waren mit dieser schnellgepackten Minibuchtasche auch nicht mehr dramatisch.

Und auf Anfrage kann die Minibuchtasche auch personalisiert werden, indem der Vorname des Kindes aufgestickt wird. Dazu gerne mit mir in Kontakt treten, damit Stoffwahl und Farbigkeit genau nach Wunsch abgestimmt werden kann.

Schlüsselmonster

Diese kleinen praktischen Monster durften bei uns einziehen,  weil der Jüngste nun auch einen Haustürschlüssel verlangte. 

Dieser sollte natürlich sicher und witzig verpackt werden. Am Besten so, dass er fest mit Schultasche oder Gürtelschlaufe verbunden werden kann. Über die Knöpfe als Augen waren wir uns schnell einig. Der kleine Karabiner und der Schlüsselring, der aussieht, wie eine Zunge, fanden auch Zustimmung.

Wie man sehen kann, sind meine Kinder manchmal Ideengeber und Qualitätssicherung in Einem! ;-)

Ich fühle mich an der Küste sehr wohl, ich bin ja auch auch ein Küstenkind. Das stundenlange Laufen am Wasser habe ich schon immer gemocht. Und wie es der Zufall will, fand ich im letzten Sommer sehr viele herzförmige Steine. Steine zu bemalen ist ja nun keine neue Idee. Ich habe mich von der Form des jeweiligen Steins leiten lassen. Und mich auf wenige Farben reduziert. 

Besonders schön ist es, Steine zu bemalen, die erst mal nicht wertvoll aussehen, weil sie vielleicht nicht perfekt geformt sind. Wenn sie dann bemalt vor mir liegen, besitzen sie plötzlich eine besondere Wertigkeit.

Perlenhaargummis

Viele meiner Kreationen entstehen aus meinen eigenen Bedürfnissen. Ich trage meine Haare gerne zum Zopf, weil es praktisch ist. Es sieht aber nicht unbedingt so toll aus, und deswegen dachte ich an ein bißchen Glitzer und Perlen an meinem Haargummi und begann zu experimentieren.

Mittlerweile habe ich die Technik perfektioniert. Aber so ein Perlenhaargummi braucht sehr viel Zeit und Geduld. Alle Perlen müssen einzeln aufgezogen werden, bei den mehrfarbigen sogar mustermäßig. Und dann wird jede einzelne kleine Perle an das vorbereitete Haargummi gehäkelt. Zum Schluß wird alles noch mit Textilkleber gesichert, damit sich nichts löst.

Immer wieder Neues dazu lernen, das ist eines meiner Ziele. Lange schon suchte ich nach einer passenden Zeichensoftware, mit der ich endlich alle Zeichnungen digitalisieren kann. Und da ich sie nun endlich gefunden habe, hält mich auch nichts mehr zurück!